Holzziegel mit Holzfaserplatte

Als Kerndämmung von Holzziegeln lässt sich ein Werkstoff nutzen der als Holzweichfaserplatten oder Weichholzfaserplatten bezeichnet wird: Holzfaserdämmplatten. Die aus Holzfasern gefertigten Platten finden in den Bausteinen vorwiegend als Kernlage Verwendung. Holzfaser-Dämmstoffe ist ein wohngesunder Baustoff, der zu mehr als 85 Prozent aus Holzfasern besteht.

Holzziegel mit Holzfaserplatte

Auch hier sind zwei grundsätzliche Arten von Ziegeln zu unterscheiden. Die weicheren Holzfaserplatten eigenen sich für die Kernlagendämmung, da die Massivholzlagen das Gewicht außen abtragen. Als Naturbaustoff dünstet Holzfaser keine schädlichen Stoffe aus und wirkt wegen seiner Dampfdiffusionsoffenheit als Feuchtigkeitspuffer. Härtere Dämmstoffplatten mit einer Rohdichte bis zu 300 kg/m³ eignen sich auch für die Aussenlagen der Ziegel, wobei die Last von der Kernlage übernommen wird.

Holzziegel mit Holzfaserplatte

Holzfaserplatte Holzziegel

Für Holzbausteine und Holzziegel eignen sich am Besten Holzfaserplatten mit hoher Rohdichte. Mit Paraffin oder Latex, hydrophobierte Holzfaserplatten werden als „wasserundurchlässig“ eingestuft und sind dadurch für die Anwendung als Dämmschicht für Ziegel nicht vorgesehen. Mit Holzfaserdämmstoffen gedämmte Ziegel können sehr diffusionsoffen – aber selbstverständlich luftdicht hergestellt werden.

Anwendungen von Holzziegeln mit Holzfaserplatte

Holzziegeln mit Holzfaserplatte eignen sich besondes im Bau von Wänden. Als Innenwand, meist zweischalig ausgeführt eignen sich die Holz-Ziegel für tragende und nichttragende Wandaufbauten. In Decken sind diese Bausteine in Träger eingehängt, selbst als Massivholzdach mit eingelegten Holzziegeln, sind sie ein sehr guter Baustoff.