Furnierschichtholz

Durch das breite Spektrum seiner Anwendung charakterisiert jedes Material seine Stärken. Die Eigenschaften des Holzes sind geprägt durch seine organische Natur, seine Porosität, seine Anisotropie und seine Hygroskopizität. Faserverstärktes Furnierschichtholz ist eine Weiterentwicklung von geklebten Furnieren. Es dient vorwiegend der Erhöhung von Tragfähigkeit insbesondere Biegefestigkeit und Steifigkeit.

Furnierschichtholz nach Holzarten

Furnierschichtholz, Laminated Veneer Lumber, oder FSH ist ein Hochleistungswerkstoff aus dünnen Holzplättchen, dem Furnier. Furnierschichtholz ist sowohl aus Nadelholz wie z.B. Fichte, Kiefer oder Lärche, aber auch aus Laubholz wie Buche, Eiche, Ahorn oder Birke herstellbar. Überwiegend wird FSH aus Schälfurnieren hergestellt, indem Furniertafeln übereinandergelegt und verklebt werden.

Furnierschichtholz aus Nadelholz

Fichten-Furnierschichtholz besteht aus mehreren Furnierschichten der finnischen Fichte. Die einzelnen Schälfurniere sind jeweils 3 mm dick und werden in einem Durchlaufverfahren versetzt verleimt. Kiefer-Furnierschichtholz besteht aus mehreren Lagen miteinander verklebter Nadelholzfurniere. Mittlerweile findet sich FSH auch schon als Douglasien und Lärchen- Furnierschichtholz.

Furnierschichtholz aus Laubholz

Eine Sonderstellung nimmt das Buchenfurnier-Schichtholz ein, aber auch aus anderen Laubholzarten wie etwa Birke, lässt sich Furnierschichtholz herstellen. Ein überwiegender Teil des Birkenholzes wir zu Sperrholz oder Siebdruckplatten verarbeitet.

Furnierschichtholz2

Gebogenes Furnierschichtholz - Formschichtholz

Das durch Furniertrockenanlagen von Feuchtigkeit befreite Furnier kann bei entsprechend zeitnaher Weiterverarbeitung bis zur Auskühlung einer Bogenverleimung zugeführt werden. Zur Erhöhung der Biegesteifigkeit und zur Verringerung des Quell- und Schwindverhaltens wird Formschichtholz mit einigen dazwischenliegenden Lagen abgesperrt. Dreidimensional verformtes Formschichtholz. Insbesondere durch chemische oder thermische Veränderung ist es möglich Formsperrholz und Formschichtholz wetterfest herzustellen.

Faserverstärktes Furnierschichtholz

Faserverstärktes Furnierschichtholz ist eine Weiterentwicklung von geklebten Furnieren. Es dient vorwiegend der Erhöhung von Tragfähigkeit insbesondere Biegefestigkeit und Steifigkeit. Die Furnierschichten können dabei je nach gewünschten Materialeigenschaften bezüglich deren Faserrichtungen parallel zueinander oder unter einem Winkel zueinander verbunden sein. Indem die Holzfaserausrichtung der einzelnen Furnierschichten nicht parallel verläuft, wird das Quell- und Schwindverhalten des Holzes eingeschränkt. Zwischen den einzelnen Furnierlagen können im Kleberbett Verstärkungsschichten entweder in den Außenbereichen oder aber vollflächig vorhanden sein. Hierbei handelt es sich je nach Anforderung um Kohlenstofffaser, Glasfaser oder Aramidfasern sowie Textilfasern. Diese können anwendungsspezifisch als Rovings, Gelege, Gewebe oder Flies verliegen. Indem zwei Furnierschichten mittels einer Schicht, umfassend Klebstoff und Verstärkungsfasern, miteinander verbunden sind, wird die Festigkeit, insbesondere Bruchfestigkeit weiter verstärkt.

Furnierschichtholz Träger

Bei Furnierschichtholz Trägern können die Furnierschichten je nach gewünschten Materialeigenschaften bezüglich deren Faserrichtungen parallel zueinander oder unter einem Winkel zueinander verbunden sein. Sowohl die einzelnen Massivelemente als auch die Einzellagen des Furnierschichtholzes können dabei aus unterschiedlichen Holzarten, beispielsweise Buche, Birke oder Lärche, bestehen.

Furnierschichtholz Schalungsträger

Das auf statische Ansprüche ausgelegte I-Profil ines Schalungsträgers ermöglicht die Aufnahme eines hohenBiegemomentes bei geringem Eigengewicht. hierbei bilden zwei Furnierschichtholzelmente die Gurte, diese werden von einem Fachwerk auf Distanz gehalten. Eine technisch einwandfreie Verarbeitung und erlesene Rohstoffe, deren fehler ausgekappt sind bilden die Grundlage eines Furnierschichtholz Schalungsträgers.

Furnierschichtholz Decken-Trägerelement

Holzbauelemente sind mittelschwere, hochtragfähige und einachsig gespannte Flächentragsysteme, die aus einem Ober- und Untergurt aus Furnierschichtholz sowie Stegen aus faserverstärktem Sperrholz bestehen. Die großen mit diesen Bauelementen überbrückbaren Längen prädistinieren das Element für Decken und Dachkonstruktionen.

Furnierschichtholz Verbundträger

Verbundkonstruktionen aus Furnierschichtholz und Beton sind die ideale Verbindung beider Werkstoffe. Während das Furnierschichtholz die Zugkräfte übernimmt, leistet der Beton mit seiner hohen Druckfestigkeit das Seine.

Furnierschichtholz Sandwichträger

Ähnlich wie bei Verbundkonstruktionen aus Furnierschichtholz und Beton können beide Materialen in einem Sandwich vorliegen, wobei die Deckschichten vom Furnierschichtholz gebildet werden, während die Mittellage aus Beton besteht.